Flyer Kopf-Telefon 2

  Professionell am Telefon

  Der telefonische (Erst)Kontakt ist oft entscheidend für eine erfolgreiche Kunden-
  beziehung. Bei fehlender optischer Dimension ist der Gesprächserfolg besonders von
  den verwendeten Formulierungen abhängig.
  Es gilt kundenorientiert zu formulieren und K.O. - Formulierungen zu vermeiden.
  Dies alles unter dem Fokus der Kommunikationspsychologie. 

        

telefonieren

  inhalte

  - Wie Du startest so liegst Du im Rennen

Der professionelle Gesprächseinstieg (Inbound/ Outbound)

 

  - Sicherheit in der Gesprächsführung

Roter Faden für den Akquiseanruf
Gezielt fragen, überzeugend argumentieren

 

  - Einwänden im Gespräch professionell begegnen

Strategien für Standardeinwände (zu teuer/kein Bedarf/keine Zeit etc.)

Souverän im Reklamationsgespräch

 

  - Die Macht der positiven Formulierung

Kommunikationsfördernde und -hemmende Formulierungen

Vom EGO-Ich zur SIE-Botschaft

 

  - Die Ernte einfahren

professsionelle Abschlußtechnik ohne "Psychotricks"

Erfolgsstrategien für den gezielten Erfolg

   

  ZielE

  Nach diesem Seminar haben die Teilnehmer 

  - das Wissen über die psychologischen Besonderheiten der Kommunikation am Telefon

  - mehr Souveränität auch bei schwierigen Gesprächssituationen
  - Strategien (roter Faden) für das erfolgreiche (Akquise)Telefonat

 

 

Gut zu wissen

Der Erfolg des Telefons war ein sehr steiniger Weg. Man war der Meinung, dass es doch nichts bringt,
mit jemand zu reden, wenn man ihn nicht sieht. Die ersten "Telefonierer" wurden belächelt...

Dazu eine kleine Story zum schmunzeln:

Das Telefon, wurde als teuere dubiose Angelegenheit angesehen. Wer dafür Geld ausgibt,
musste schon ein Narr sein.
Der ersten amtlichen Liste mit den Nummern aller Telefonbesitzer in der Hauptstadt, dem „Verzeichnis
der bei der Fernsprecheinrichtung Beteiligten“, wie es offiziell genannt wird, geben die Berliner daher
einen eigenen Namen: „das Buch der Narren“ heißt es im Volksmund.
Das Heftchen, gerade mal 28 Seiten, erscheint im Sommer 1881, fünf Jahre nach der Erfindung des
Telefons durch Alexander Graham Bell, vier Jahre nachdem Reichskanzler Otto von Bismarck den Ausbau
eines Telefonnetzes genehmigte.
Das „Buch der Narren“ enthält zunächst knapp 200 Einträge...

 

 

>> zurück zum Leistungsspektrum